Auszeichnung für Albin Jakob und Ägidius Huber

Die Neuwahl der Vorstandschaft sowie Ehrungen standen im Fokus der Abschlussfeier

Nachdem die Hauptversammlung im letzten Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, fand der diesjährige Saisonabschluss mehr oder weniger unter normalen Vorzeichen statt. Abteilungsleiter Maximilian Auer konnte 85 Personen im großzügig bestuhlten Saal des Gasthauses Rampl begrüßen.

Jahresrückblick: Nach dem gemeinsamen Essen führte Schriftführerin Barbara Barth mit ihrem bebilderten Tätigkeitsbericht durch den Abend. Zum einen umriss sie die wesentlichen Stationen der sechs Mannschaften, zum anderen berichtete sie über die vereinsinternen Wettkämpfe, Arbeitseinsätze und anderweitigen Veranstaltungen. Ihr Fazit fiel bei der Fülle an internen Turnieren und dem damit einhergehenden Spielinteresse von mehr als 80 Personen sehr positiv aus. "Der Erfolg der beiden Vereinsjahre fußt auf einer sehr guten Zusammenarbeit, die zwischen den Mitgliedern und der Abteilungsleitung vorherrscht", so das Resümee von Barth. Abteilungsleiter Auer bedankte sich bei seiner Schriftführerin und machte deutlich, dass ihm Barth insbesondere in den letzten Monaten der Corona-Pandemie eine unverzichtbare Stütze beim Durchforsten der Hygienevorschriften beziehungsweise bei der Umsetzung derselben war.

Ehrung der erfolgreichsten Sportler: Während des Jahresrückblickes erfolgte die Würdigung der erfolgreichsten Nachwuchs- sowie Erwachsenenspieler. Die Ehrungen wurden in drei Blöcken durchgeführt, weshalb sich zunächst die Kleinfeld- wie auch Midcourt-Kinder über ihre Pokale und Medaillen freuen durften. Im Anschluss wurden die erfolgreichsten Knaben sowie Erwachsenen ausgezeichnet. Neben den Erst- bis Viertplatzierten erhielten auch die Meist- und Vielspieler verschiedene Sachpreise.

Vereinsmeister 2021
Vincent Thalhammer Kleinfeldmeister
Lukas Schref Kleinfeldmeister
Isabella Holzner Midcourt-Meisterin
Julia Kornylo Midcourt-Flutlichtmeisterin
Romy Bleyl Midcourt-Flutlichtmeisterin
Franziska Pollner Knaben-Doppelmeisterin
Zino Bleyl Knaben-Einzel-/Flutlichtmeister
Claudia Förster Damen-Doppelmeisterin
Bettina Rothemund Damen-Doppelmeisterin
Kathrin Schandl Damen-Freizeitmeisterin
Yvonne Förster Damen-Einzelmeisterin
Maximilian Auer Flutlicht-Mixedmeister
Elke Ortlieb Flutlicht-Mixedmeisterin

 

Kassenbericht: Schatzmeisterin Christina Manhart legte für die beiden zurückliegenden Vereinsjahre Rechenschaft ab. In einem übersichtlichen und desgleichen detaillierten Bericht schilderte Manhart, dass die Verbandsabgaben wie auch die Trainings- und Mannschaftskosten die größten Positionen darstellten, wohingegen bei den Einnahmen die Mitglieds- und Trainingsbeiträge den Löwenanteil ausmachten. Der mit fundiertem Zahlenmaterial unterfütterte Bericht offenbarte, dass die Abteilung trotz der angespannten Lage dank einer soliden Budgetierung einen positiven Abschluss erzielte. Da der Abschluss des aktuellen Vereinsjahres noch ausstehend ist, unterschied die Schatzmeisterin beim Zahlenmaterial zwischen den tatsächlichen Istkosten beziehungsweise den Außenständen. "Die Mehrbestände fließen sodann in die Rückstellungen für das Tennisheim ein", betonte Manhart abschließend. Abteilungsleiter Auer attestierte seiner Vorstandskollegin eine einwandfreie Buchführung und bedankte sich bei ihr für die sehr gute Zusammenarbeit.

Abteilungsbericht: Auer ging zum einen auf die diversen Arbeitseinsätze ein. Den 26 Frauen und 22 Herren, die ihn bei den unterschiedlichen Maßnahmen unterstützten, dankte er für die unkomplizierte Hilfe. Der Spartenleiter ließ hierbei die Unterstützung von Familie Kammhuber und Evi Winterer nicht unerwähnt, mit deren Engagement die Tennisanlage durch das Streichen der Sitzgarnituren sowie der Ballwandverschönerung eine maximale Aufwertung erfuhr. Zum anderen betitelte er die Trainingsplanung im Frühjahr mit 104 Teilnehmern und 27 Trainingsgruppen als eine organisatorische Mammutaufgabe. Dennoch ließ sich diese Herausforderung mit Johann Ramsauer sowie Josef Elbauer als lizenzierte C-Trainer und den Assistenten Christina Manhart, Alexa Aigner, Thomas Huber wie auch Andreas Obermeier gut bewerkstelligen. Das steigende Interesse am Training schlug sich ebenso in der Mitgliederstatistik nieder, weshalb insbesondere der Bereich der U10-Kinder stark wachsend ist. Zu guter Letzt wies Auer auf die Erfolge der Mannschaften hin. Die Neufraunhofener Tennisabteilung schickte erstmals sechs eigene Teams ins Rennen, was ebenfalls eine logistische Meisterleistung darstellte. Den Erfolg der Damenmannschaften dürfen sich einerseits alle Mitspielerinnen, andererseits Theresa Aigner, Christina Manhart sowie Pökki Landersdorfer als organisationstalentierte Mannschaftsführerinnen auf die Fahne schreiben. Ebenso positiv wurde das Abschneiden der U15, U11 und U10-Mannschaft bilanziert. "Bei den Jugendmannschaften ist eine transparente Kommunikation zwischen Eltern, Kindern und Abteilungsleitung unerlässlich, was uns in den letzten Jahren gut gelungen ist", fügte Auer an.

Neuwahlen und Grußworte der Gemeinde: 1. Bürgermeister Anton Maier führte die Neuwahlen durch. Mit Evi Winterer, Sabine Kammhuber und Barbara Unterreithmeier traten drei engagierte Frauen zur Wahl an, die zukünftig für frischen Wind sorgen. Die beiden erstgenannten Neufraunhofenerinnen fungieren zukünftig als Breitensport- und Jugendbeauftragte U10-U15, wohingegen Unterreithmeier die Turnierauswertung und Jugendadministration U4-U9 übernimmt. Die Jugendleitung obliegt weiterhin Birgit Gleißner. Schriftführerin Barbara Barth, Schatzmeisterin Christina Manhart, Maximilian Auer als Abteilungs- sowie Presseleiter und Josef Elbauer wurden in ihren Ämtern ebenso einstimmig bestätigt. Der Neufraunhofener Bürgermeister würdigte in seiner Laudatio den umtriebigen Einsatz der Tennis-Abteilung, die sich in ihrer Weiterentwicklung selbst von Corona nicht aufhalten ließ. Maier zeigte sich ebenso über das ungebrochene Interesse am Filzkugelsport bei den Heranwachsenden erfreut und fügte sogleich an, dass jedweder Erfolg eines Vereins auf einer soliden Jugendarbeit fußt. Den gewählten Vereinsvertretern wünschte er für die bevorstehenden Aufgaben alles Gute und zeigte sich gleichwohl zuversichtlich, dass die Abteilung mit bewährtem Team und den drei neugewählten Vorstandskolleginnen weiterhin auf diesem hohen Niveau handlungsfähig bleibt.

Ehrungen: Der Abend gipfelte in der Verabschiedung beziehungsweise Ehrung dreier Vereinsmitglieder, die sich im besonderen Maße für die Tennissparte verdient gemacht haben. Auer dankte seinen langjährigen Wegefährten Albin Jakob, Ägidius Huber und Georg Holzner für die fruchtbare Zusammenarbeit. In seiner Laudatio hob er im Besonderen die ehrenamtliche Tätigkeit des ehemaligen Platzwartes Ägidius Huber hervor, auf den in den letzten 30 Jahren stets Verlass war. "Dass sich die Neufraunhofener Tennisplätze in einem derart tadellosen Zustand befinden, ist zweifelsohne das Verdienst von Huber, der sich jahrzehntelang für den Waldstadion-Verein engagiert hat", so Abteilungsleiter Auer. Ebenso wenig ließ er den Einsatz von Albin Jakob unerwähnt, der sich zwischen 1990-2018 als Turnierleiter verantwortlich zeigte. Demzufolge durfte der Spartenleiter den beiden ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern im Namen des Bayerischen Tennisverbandes die Ehrennadel mit silbernem Kranz samt Urkunde überreichen. Jedem Abschied wohnt ein Neuanfang inne, weshalb man anschließend die drei Neugewählten mit einem kleinen Blumengeschenk willkommen hieß.

Ausblick auf 2022: Die nächstjährige Mannschaftsplanung läuft indes auf Hochtouren, bei drei Mannschaften finden noch Sondierungsgespräche statt. Ebenso ließ Abteilungsleiter Auer die Mitglieder wissen, dass sich in Kürze das Anmeldeformular zum Sommertraining auf der Website freischaltet, die Trainings- beziehungsweise Mitgliedsbeiträge abgebucht werden und für den 3. Oktober eine Bergtour zur Hefteralm geplant ist. Überdies wird für das neue Vereinsjahr in den nächsten Monaten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Der offizielle Teil schloss mit dem Sachstandsbericht zum Tennisheim, ehe das vielfältige Kaffee- und Kuchenbuffet den Abend unter Gleichgesinnten abrundete.

Bildnachweis: Erika Steiger

Zurück