Vier neue Oberschiedsrichter aus Neufraunhofen

Am 16. Februar 2020 fand im Sportheim Neufraunhofen ein Ausbildungslehrgang zum Tennis-Oberschiedsrichter statt.

Insgesamt nahmen an der Veranstaltung sechszehn Tennisspieler aus ganz Niederbayern teil.

Unter Leitung der niederbayerischen Bezirksreferentin für Regelkunde und Schiedsrichterwesen, Gudrun Peinze-Keller (Vierte von links), wurden die Internationalen Tennisregeln, die Wettspielbestimmungen des Bayerischen Tennisverbandes, die Turnierordnung wie auch der Verhaltenskodex des Deutschen Tennisbundes genauer unter die Lupe genommen. Peinze-Keller klärte die Teilnehmer zunächst über ihre Rechte, Pflichten sowie Aufgaben als zukünftige Oberschiedsrichter auf. Sie merkte an, dass im täglichen Spielbetrieb jederzeit mit unerwarteten Situationen zu rechnen ist. Nur wer umfassende Regelkenntnisse besitzt, kann derartige Probleme lösen sowie zu einem harmonischen Verlauf eines Punktspieltages beitragen.

Nach dem Fachreferat wurden praxisbezogene Fallbeispiele besprochen, ehe die Teilnehmer ihr Wissen in einer schriftlichen Erfolgskontrolle unter Beweis stellten. Die 45-minütige Abschlussklausur bestand aus 40 Fragen, welche die Inhalte der vorausgegangenen Ausbildungsveranstaltung abprüften.

Christina Manhart, Erika Steiger, Theresa Aigner und Thomas Huber (von links nach rechts) meisterten die Prüfung mit Bravour. Sie sind somit im Besitz einer gültigen C-OSR-Lizenz und tragen zur Sicherung des sportlichen Betriebes in Neufraunhofen bei.  „Mit nun elf Oberschiedsrichtern sowie drei lizenzierten C-Trainern haben wir kompetente Ansprechpartner vor Ort, die unseren Mitglieder bei tennisrelevanten Regelfragen zur Seite stehen und eine fachgerechte Ausbildung garantieren“, so Abteilungsleiter Maximilian Auer.

Auer (links) gratulierte den vier Teilnehmern aus Neufraunhofen zur bestandenen Prüfung.

Zurück