Vereinsausflug in die Berge

23 Mitglieder tauschten Schläger gegen Wanderschuhe

Die alljährliche Tennis-Wanderung findet traditionsgemäß am 3. Oktober statt. Nachdem die letztjährigen Touren aufgrund schlechten Wetters ins Wasser fielen, war den 23 Mitgliedern der Wettergott in diesem Jahr freundlich gesonnen. Mit Antritt der Reise am frühen Morgen spitzten die ersten Sonnenstrahlen hinter den Bergkuppen hervor. Demgemäß startete die Wanderung am Fuße der Hochplattenbahn in Marquartstein bei angenehmen 14 Grad Außentemperatur. Nach einem gut einstündigen Aufstieg war die Rachlalm auf 920m erreicht, die mit ihrer urigen Ausstattung ins Auge stach. Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden auf einem längeren Almwiesenabschnitt weitere Höhenmeter überwunden, ehe die Hefteralm mit einer ausgiebigen Jause und hausgemachten Spezialitäten lockte. Die sonnige Terrasse lud zum Verweilen ein, zumal den Teilnehmern eine angenehm warme Herbstluft und desgleichen ein wohlschmeckender Duft von frisch zubereiteten Brotzeiten um die Nase wehte. Von der ausgiebigen Pause gestärkt, ging es einen Teil der Strecke zurück, ehe am nächsten Wegweiser die Abzweigung zur Bergstation der Hochplattenbahn genommen wurde. Die 23-köpfige Gruppe erreichte gegen Mittag die Staffn-Alm, die unweit der Bergstation lag. Dort angekommen, wurden die Neufraunhofener Bergsteiger mit einer traumhaften Fernsicht und einem wolkenfreien Blick auf den Chiemsee belohnt. Das weitläufige Plateau mit Beweidung und Spielplatz bot insbesondere den Kindern eine gelungene Abwechslung, aber auch die Erwachsenen kamen dank der vielzähligen Liegen, Bänken sowie Relaxing-Möglichkeiten auf ihre Kosten. Während einige Teilnehmer die warmen Sonnenstrahlen einfingen, ließen sich die anderen eine Tasse Kaffee und Kuchen auf der bewirteten Alm schmecken. Im Anschluss stiegen 14 Erwachsene und 5 Jugendliche - von der Bergstation ausgehend - ab und kamen beim Wanderparkplatz nach circa 45 Minuten an. Die vier SVN-Sesselbahnfahrer erreichten das Tal wenige Minuten zuvor, so dass man die Rückreise in der Kolonne antreten konnte.

Das Resümee des Vereinsausfluges fiel nach gut dreistündiger Wanderung samt ausgiebiger Pausen durchweg positiv aus, denn die Bergtour war auch in diesem Jahr sowohl für ambitionierte Wanderer als auch Familien geeignet. Demgemäß waren sich die Teilnehmer einig, dass es den familientauglichen Ausflug unter Tennisfreunden zu wiederholen beziehungsweise aufrechtzuerhalten gilt.

Mit diesem Ausflug biegt das aktuelle Vereinsjahr auf die Zielgerade ein, ehe die Saison 2021 mit der für 30. Oktober geplanten Einwinterung abschließt.

Bildnachweis: Erika Steiger

Zurück