Spannender Kampf um Doppelkrone

Bettina Rothemund und Claudia Förster gewinnen Doppelmeisterschaft

Doppelmeisterschaft

Auch in diesem Jahr ging eine Freizeitspielerin zusammen mit einer Mannschaftsspielerin an den Start. Der gemeinsam vereinbarte Turniermodus sah verkürzte Sätze bis sechs vor, weshalb bei einem 3:3-Endstand der Tiebreak über Sieg oder Niederlage entschied. Sowohl die nach jeder Runde neu zusammengelosten Paarungen als auch die Mixtur aus Freizeit und Mannschaft garantierten maximalen Spielspaß. Nach dreizehn Vorrundenpartien qualifizierten sich die vier besten Spielerinnen für das Endspiel, welches den Kampf um die Krone des Damen-Doppels beendete. Sowohl Annemarie Manhart, Claudia Förster, Bettina Rothemund wie auch Rita Aigner durften sich Chancen auf den Doppel-Titel ausrechnen. Aigner/Manhart legten einen Blitzstart mit 2:0 hin, den Rothemund/Förster auszugleichen wussten. Das Spiel war eines Finales würdig, denn die beiden Duos schenkten einander nichts und führten intensive Ballwechsel. Das Wimpernschlagduell ging nach einem 4:4 in die Verlängerung. Hierin setzten die beiden Paare ihre Spieltaktik fort, weshalb den Zuschauern weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen vergönnt war und diese ein 8:8 bejubeln durften.

Rothemund und Förster behielten im Endspiel-Krimi die Oberhand und durften sich nach einem knappen 5:4-Erfolg als Doppel-Vereinsmeisterinnen 2021 feiern lassen. Auf den zweiten Platz reihten sich Aigner/Manhart ein, dicht gefolgt von Theresa Aigner. Auf den weiteren Rängen folgten Evi Winterer, Kathrin Schandl, Sabine Kammhuber wie auch Birgit Bleyl.

Die diesjährige Doppelmeisterschaft lässt sich als ein "Saisonausklang unter Gleichgesinnten" bilanzieren, bei dem neben fairen Wettkämpfen auch das gesellige Miteinander nicht zu kurz kam. Mit dem Damen-Doppel und den geplanten Endspielen des Freizeitturniers am 19. September finden die diesjährigen Meisterschaften ihren krönenden Abschluss. Bei den teilweise über mehrere Monate dauernden Wettkämpfen nahmen an elf Turnieren mehr als 70 Abteilungszugehörige teil - eine starke Leistung aller Teilnehmenden!

Midcourt U11

Unterdessen starteten die Midcourtkids in ihre zweite Runde und begrüßten ihre Kontrahenten vom FC Ergolding. Den Anfang machte Samuel Obermeier, der zusammen mit Romy Bleyl an den Start ging. Die beiden Neufraunhofener überzeugten mit ihrem guten Stellungsspiel, welchem sich ihre Kontrahenten nicht erwehren konnten. Somit schlug ein 4:0/4:0 zu Buche. Theresa Unterreithmeier absolvierte dagegen ihr erstes Midcourt-Punktspiel, das sie dank der Unterstützung von Markus Barth bravourös meisterte. Die beiden SVN-Spieler verließen nach einem 5:3/4:0-Erfolg freudestrahlend den Platz. Bei den Einzeln stellten Romy Bleyl und Hannah Kammhuber ihr Können unter Beweis. Während Kammhuber an ihrer 2:4/2:4-Niederlage zu knabbern hatte, führte Bleyl eine kräftezehrende Partie. Einem 4:5-Rückstand wusste sie mit einem 4:2 auszugleichen, sodass ein Entscheidungssatz von Nöten war. Diesen brachte sie mit 10:5 ins Ziel. Bei den folgenden Einzeln fertigte Barth seinen Gegenüber mit 4:0/4:1 ab und bestach durch seine peitschenartigen Vorhandbälle. Eine ebenso starke Vorstellung lieferte Luis Winterer ab, der einen 4:0-Blitzstart hinlegte. Im zweiten Satz bewies er Nervenstärke, indem er einen 0:3-Rückstand drehte und sich einen Satztiebreak erkämpfte. Diesen gewann er verdientermaßen, weshalb den Kindern ihr 5:1-Erfolg nicht mehr zu nehmen war.

Am kommenden Sonntag, den 19. September, wollen die Midcourtkinder in ihrem letzten Spiel gegen den OFV Aich abermals zeigen, was sie können. Los geht es um 10 Uhr.

Ausblick
  • Die diesjährige Abschlussfeier findet am 25. September um 19 Uhr im Saal des Gasthauses Rampl statt. Alle Tennismitglieder sind zur Veranstaltung herzlich eingeladen, bei der insbesondere der Jahresbericht sowie die Ehrung aller erfolgreichen Sportler im Vordergrund steht. Es gilt die 3G-Regel (hiervon ausgenommen sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr sowie alle Schüler). Anmeldungen erfolgen über das Online-Formular (hier klicken), das bis zum 24. September um 18 Uhr freigeschaltet ist.
  • Allen Wanderfreunden sei unsere Bergtour am 3. Oktober empfohlen. Alle Interessierten treffen sich um 7.15 Uhr beim Parkplatz des Sportvereins. Von dort aus wird in der Kolonne nach Grassau/Chiemgau gefahren. Auf leichten Wanderwegen werden circa 400 Höhenmeter zurückgelegt und die Hefteralm bestiegen. Die Tour ist ein Wandertipp für die ganze Familie, für weitere Informationen hier klicken. Maximilian Auer nimmt Anmeldungen bis zum 30. September entgegen.

Bildnachweis: Maximilian Auer (Damen-Doppel, Midcourt U11)

Zurück