Spannende Filzkugelduelle im Waldstadion

Neues Online-Platzbuchungssystem startet am 1. Juli

Die Damen 40 schlugen am vergangenen Samstag auf heimischen Court gegen den TC Viechtach auf.
Der Spieltag wurde von Erika Steiger eröffnet, die ihre Kontrahentin im ersten Satz permanent zu Fehlern zwang. Nach knapp einstündiger Spielzeit führte sie mit 6:1, doch die Gegnerin glich im zweiten Durchgang durch platzierte Slice-Rückhandbälle zum 4:6 aus.
Ein ähnliches Bild bot sich Annemarie Manhart, bei der nach einem 2:6/7:5 ebenfalls der Entscheidungssatz über Sieg oder Niederlage entschied.
Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden die beiden Duelle auf Augenhöhe mit einem Tiebreak fortgesetzt.
Die Gäste aus Viechtach schafften es, die beiden Neufraunhofenerinnen durch präzise Bälle in die Defensive zu drängen; Steiger wie auch Manhart lagen zeitgleich mit 2:6 zurück.
Während sich Manhart nach einem 2:6/7:5/5:10 geschlagen geben musste, war Steigers Spiel gegen Ende an Spannung kaum zu überbieten. Beim Spielstand von 7:9 machte die gegnerische Aufschlägerin zwei Doppelfehler, doch Steiger konnte diese Schwächephase nicht für sich nutzen und unterlag denkbar knapp mit 9:11.
Alle Hoffnung ruhte somit auf Claudia Manhart, mit deren Einzelsieg ein Remis rechnerisch möglich gewesen wäre. In einer kräftezehrenden Partie konnte sie die entscheidenden Punkte nicht verwandeln, der 0:4-Rückstand war besiegelt.
Dennoch gingen die Frauen bei den anschließenden Doppeln mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen an den Start. Mit Pökki Landersdorfer wie auch Claudia Förster kamen zwei ausgeruhte Spielerinnen zum Einsatz. Das Duo returnierte die Filzkugeln in altgewohnter Manier und belohnte sich für seinen Einsatz mit einem starken 7:6/6:1. Somit endete der zweite Spieltag mit 1:5.

Am darauffolgenden Tag reisten die Frauen zum TC Loiching. Alexa Steinbeck bezwang ihre Gegnerin mit 6:1/6:1. Yvonne Förster siegte mit 6:2/6:4, Theresa Aigner wie auch Anja Fischbeck mussten sich geschlagen geben.
Somit stand nach den Einzeln ein 2:2 zu Buche. Die Mannschaft entschied sich in einvernehmlicher Runde, mit dem Duo Steinbeck/Fischbeck wie auch Aigner/Förster anzutreten.
Aigner sowie Förster gewannen den ersten Satz mit 7:6, ließen ihren Gegnerinnen im zweiten Durchgang keine Chance und machten ihren Sieg mit einem 6:2 perfekt.
Bei Steinbeck/Fischbeck zeichnete sich dagegen ein Kopf-an-Kopf-Match ab, das sich über die volle Distanz erstreckte.
Die beiden SVN-Spielerinnen mobilisierten nach einem 0:6 Rückstand all ihre Kräfte und fanden in die Erfolgsspur zurück. Mit einem 7:6 sicherten sie sich den Einzug in den Tiebreak. Trotz einer beachtlichen Vorstellung ging das Wimpernschlagduell mit 7:10 an das gegnerische Duo, sodass die Damen ihre Heimreise mit einem 3:3 Endstand antraten.

Die nächste Partie im heimischen Waldstadion findet am  4. Juli um 14 Uhr statt, wenn die Damen 40 den TC Ergoldsbach empfangen. Die Damen duellieren sich tags darauf ab 9 Uhr mit dem OFV Aich.

Unterdessen seien alle Abteilungsmitglieder daran erinnert, dass das neue Reservierungsprogramm seinen Betrieb am 1. Juli aufnimmt. Ab diesem Tag sind Buchungen ausschließlich über das neue System gültig.
Es sei darauf hingewiesen, dass alle am Spiel beteiligten Personen eingetragen und zwischen einzelnen Buchungen weiterhin fünfzehnminütige Pausen eingeplant werden müssen! Die Einhaltung der vereinsinternen, verbandlichen und behördlichen Maßnahmen ist verpflichtend; sämtliche Bestimmungen hängen an der Tennishütte aus.

Zurück