Resümee der Wettkampfsaison

Damen 40 sind Vizemeister, Damen schafften Sprung auf dritten Platz

Damen 40

Die Damen-Mannschaft 40 gründete sich 2019 unter Initiative von Mannschaftsführerin Pökki Landersdorfer und fegt seither sehr erfolgreich über den Platz. Das diesjährige Team schaffte mit drei Siegen, einem Remis und einer Niederlage den Sprung auf das Podest. Maßgeblich daran beteiligt war das aus Erika Steiger, Claudia Manhart, Claudia Förster und Elke Ortlieb gebildete Quartett, das insbesondere bei den letzten drei Spielen die verletzungsbedingten Ausfälle zu kompensieren wusste. Ebenso trugen Pökki Landersdorfer, Brigitte Hetzel und Annemarie Manhart zum langjährigen Erfolg der Mannschaft bei. Die Damen stellen mit dieser zweiten Vizemeisterschaft im dritten Jahr eindrucksvoll unter Beweis, dass in Neufraunhofen sehenswertes Tennis geboten wird.

Claudia Manhart stand in diesem Jahr mit zehn Spielen am häufigsten auf dem Platz, dicht gefolgt von Claudia Förster mit neun Spielen. Elke Ortlieb wie auch Erika Steiger griffen bei sieben Spielen zum Schläger; Brigitte Hetzel stellte ihr Können bei drei Matches unter Beweis und Pökki Landersdorfer sowie Annemarie Manhart schlugen zwei Mal auf.

Damen

Mit Christina Manhart und Theresa Aigner nahmen zwei engagierte Turnierspielerinnen das Zepter in die Hand, so dass in der Vereinsgeschichte erstmals zwei Damen-Mannschaften ins Rennen geschickt werden konnten. Durch eine intensive Planung wurden die einzelnen Spielerinnen koordiniert, weshalb ein Team zwei Mannschaften bespielte. Am Ende schlugen vier Siege, zwei Remis sowie fünf Niederlagen zu Buche, wodurch die SVN-Frauen knapp an der Vizemeisterschaft vorbeischrammten und einen starken 3. Platz errangen. Ebenso erfreulich ist die erfolgreiche Integration von Jugendspielerin Lisa Gleißner, die in der Zweiten mehrmals zum Einsatz kam und ihr Team ebenso wie Brigitte Hetzel nach Kräften unterstützte.

Theresa Aigner und Anja Fischbeck gingen jeweils zwölf Mal an den Start. Ihnen folgten Katharina Elbauer mit elf Einsätzen, Yvonne Förster/Lisa-Marie Auer (je 10 Spiele), Brigitte Hetzel (8 Spiele), Christina Manhart/Lisa Gleißner (je 7 Spiele), Claudia Manhart (5 Spiele), Daniela Manhart/Erika Steiger (je 2 Spiele) sowie Elke Ortlieb beziehungsweise Isabella Rilke (je 1 Spiel).

Knaben U15

Der Blick auf die Spielergebnisse fällt mit nur einem Unentschieden zwar ernüchternd aus, dennoch ließen die Knaben ihre Köpfe nicht hängen. Stattdessen besticht dieses Team durch seinen langjährigen Zusammenhalt, weshalb der Kern - bestehend aus Veronika Bayerstorfer, Anna-Lena Kufner, Eva Gleißner, Lena Sedlmeier, Franziska Pollner und Steffi Huber - seither von Jahr zu Jahr um neue Mitspielende erweitert wurde. Die heurige Verbandsrunde hat indes zu Tage gefördert, dass es den Heranwachsenden an Spielpraxis mangelt. Dies will man in der kommenden Saison verbessern.

Zino Bleyl schmetterte die Bälle bei zehn Einsätzen über das Netz. Ihm taten es Franziska Pollner und Stellina Rilke gleich, die jeweils sechs Spiele absolvierten. Veronika Bayerstorfer, Steffi Huber, Eva Gleißner, Anna-Lena Kufner wie auch Paul Nitzl absolvierten jeweils fünf Spiele, ihnen folgten Felicia Sager (4 Spiele), Lena Sedlmeier (3 Spiele) sowie Paula Deinböck (2 Spiele).

Kleinfeld U10

Die Kleinfeld-Cracks wurden ihrer Rolle als Zuschauermagnet gerecht und füllten mit ihren Heimspielen die Waldstadionränge. Die Kinder zeichneten sich insbesondere durch ihr Zusammengehörigkeitsgefühl aus, weshalb mit zwei Siegen, einem Unentschieden sowie zwei Niederlagen ein solider 4. Platz heraussprang.

Am häufigsten schmetterte Vincent Thalhammer die Bälle über das Netz, der auf zehn Einsätze kam. Ihm folgte Theresa Unterreithmeier (9 Spiele), Magdalena Eglhuber, Carlo Bleyl (je 7 Spiele), Annika Straßer, Lukas Schref (je 6 Spiele), Elias Englmaier, Jakob Speckan (je 5 Spiele) sowie Jonas Lurz (3 Spiele) und Samuel Obermeier (2 Spiele). Als Team zusammengewachsen, wuchs mit jedem weiteren Spiel das Selbstvertrauen und am Ende formte sich eine Team, das hoffentlich in den nächsten Jahren zusammenbleibt.  

Midcourt U11

Die Midcourt-Mannschaft geht seit 2018 an den Start. Ihr ist wie dem Kleinfeld gemein, dass die Kinder stets als Team agieren. Mit Samuel Obermeier (4 Spiele), Markus Barth (4 Spiele), Luis Winterer (3 Spiele), Hannah Kammhuber (2 Spiele) sowie Romy Bleyl greifen fünf erfahrene Teamplayer zum Schläger, die heuer von Jakob und Marlene Speckan (je 1 Spiel), Carlo Bleyl (1 Spiel), Vincent Thalhammer und Theresa Unterreithmeier unterstützt werden. Deren Wettspielbetrieb findet aufgrund der Corona-Situation von Juli bis September statt. Demgemäß hat der Nachwuchs bisher zwei Spiele absolviert - und einen 4:2-Sieg gegen Velden/Vils errungen beziehungsweise eine knappe 2:4-Niederlage gegen den TC Eugenbach erlitten.

Mit den letzten beiden Heimspielen der Midcourt-Kinder am 12. sowie 19. September um 10 Uhr endet somit eine erfolgreiche Wettkampfsaison, die lange in Erinnerung bleiben wird. Allen Mannschaftspielerinnen beziehungsweise -spielern sowie den Eltern sei an dieser Stelle für deren großartiges Engagement gedankt.   

Bildnachweise: Erika Steiger (Damen 40, Damen); Sabine Auer (Damen II); Alfred Hiermer (Knaben); Barbara Barth (Midcourt); Maximilian Auer (Kleinfeld)

Zurück