Matchday im Waldstadion

Unwetterschäden bremsen Damen, Knaben U15 und Damen 40 nicht aus

Die unwetterartigen Regengüsse zu Beginn der letzten Woche haben die Linien regelrecht unterspült. Demgemäß standen umfangreiche Instandhaltungsmaßnahmen auf dem Programm, um den werk- wie auch sonntäglichen Spielbetrieb nicht unterbrechen zu müssen. Dank der raschen Ausbesserung der vorhandenen Schäden standen die Filzkugeln auch am dritten Spieltag nicht still.

Auswärtsspiel der Damen 40 (26. Juni): Für ihr erstes Auswärtsspiel reisten die Damen 40 zum TC Ergoldsbach. Claudia Manhart und ihre Kolleginnen mussten sich nach einem kräftezehrenden Spieltag mit einem 3:3-Remis zufriedengeben. Erika Steiger sowie Claudia Förster gingen in die Verlängerung, doch die beiden Tiebreaks verliefen unglücklicherweise zuungunsten der SVN-Damen. In Folge dessen schlug nach den Einzeln ein 1:3-Rückstand zu Buche. Von dieser ungünstigen Ausgangsposition unbeeindruckt, demonstrierten die vier Frauen ihre Doppelstärken. Schlussendlich gingen Elke Ortlieb und Erika Steiger mit einem 6:1/6:1 sowie das Duo Manhart/Förster nach einem 6:2/6:2 als verdiente Siegerinnen vom Platz.

Heimspiel der Damen II (27. Juni): Für die Damen II ging es nach einer tennisfreien Woche mit einem Heimspiel gegen den TSV Altfraunhofen weiter. Zu Beginn schlugen Theresa Aigner sowie Brigitte Hetzel auf. Während Aigner ohne größere Probleme mit 6:4/6:2 gewann, zeichnete sich bei Hetzel ein ausgeglichenes Spiel ab, dessen Entscheidung nach einem 6:2/4:6 im Tiebreak zugunsten der Altfraunhofenerinnen verlief. Im zweiten Durchgang gingen Lisa-Marie Auer und Anja Fischbeck an den Start. Fischbeck konnte sich den platzierten gegnerischen Returns nicht erwehren. Sie verlor schlussendlich mit 3:6/3:6. Auch Auers Start ins Turnier verlief zunächst holprig. Nach einer guten Stunde lag sie mit 3:6 zurück, doch durch ihr facettenreiches Spiel glückte ihr der 6:2-Ausgleich. Am Ende brachte sie nach einem 10:8 einen hauchdünnen Arbeitssieg ins Ziel. Bei den Doppeln ließ das Duo Auer/Fischbeck ihren Gegnerinnen keine Zeit zum Durchamten, wodurch sie mit 6:1/6:1 gewannen. Im Gegensatz dazu zeichnete sich bei Aigner/Hetzel ein Wimpernschlagduell ab, dessen Entscheidung abermals im Tiebreak fiel. Nach einem 6:3/3:6/10:8 war hier das Fünkchen Glück aufseiten der SVN-Spielerinnen, was am Ende den 4:2-Sieg besiegelte.  

Heimspiel der Knaben U15 (27. Juni): Ein ebenso spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die Knaben gegen den TSV Hebertsfelden. Den Anfang machte Steffi Huber, die ihren Gegenüber mit 6:0/6:0 abfertigte. Dagegen verlief für Zino Bleyl das Match ebenso wenig wie für Franziska Pollner nach Plan. Die beiden Jugendlichen mussten sich mit 0:6/4:6 sowie 2:6/0:6 geschlagen geben. Eine abermals starke Leistung konnte Anna-Lena Kufner abrufen, die durch ihre peitschenartigen Vorhandschläge hervorstach. Nach einer 6:3/4:6 ging es in die Verlängerung. Kufner behielt am Ende die Nerven und siegte mit 10:6. Zum Abschluss ging das Duo Pollner/Kufner an den Start, welches sich in einem Duell auf Augenhöhe mit 6:3/4:6/10:6 behauptete. Bleyl und Huber mussten sich mit einem 0:6/4:6 arrangieren, wenngleich der Ausgleich im zweiten Satz in der Luft lag. Am Ende trennten sich die beiden Jugendmannschaften verdientermaßen mit 3:3.

Fazit: zwei Remis und ein Sieg - ein Spieltag nach Maß!

Vorschau auf die nächsten (Heim-)Spiele

Damen 40 3. Juli ab 14 Uhr TC Rot-Weiß Landshut (H)
Damen 4. Juli ab 9 Uhr DJK Mirskofen (H)
Knaben U15 4. Juli ab 14 Uhr TSV Velden (A)
Kleinfeld U10 4. Juli ab 15 Uhr TV Hölsbrunn (H)
Kleinfeld U10 5. Juli ab 16 Uhr OFV Aich (A)


Generalversammlung des SV Neufraunhofen
: Am 3. Juli findet um 18 Uhr die Generalversammlung des SV Neufraunhofen 2020/21 statt, bei der es im Kern um die Neuwahl der SVN-Vorstandschaft geht.

Zurück