Kür der Midcourtmeister

Isabella Holzner, Julia Kornylo und Romy Bleyl gewinnen

Spielbericht der Mannschaften

Auswärtsspiel der Damen (7. August): Im letzten Saisonspiel fiel die Entscheidung, wer sich hinter dem TC Vilsbiburg und TC Loiching auf dem dritten Tabellenplatz einreiht. Demgemäß setzten die SVN-Damen ihre Kontrahentinnen vom FC Ergolding von Anfang an unter Druck. Während sich Yvonne Förster nach einem 6:2/2:6/10:3 für ihren Einsatz belohnen konnte, hatte Theresa Aigner in ihrem Wimpernschlagduell das Nachsehen. Sie verlor hauchdünn mit 3:6/6:3/8:10. Da sich Claudia Manhart mit 1:6/3:6 geschlagen geben musste und Anja Fischbeck ihre Gegenüber mit einem 6:0/6:1 regelrecht überrollte, entschieden die Doppel abermals den Spielausgang. Das Duo Manhart/Förster siegte mit 6:2/6:4 ebenso verdient wie Fischbeck, die zusammen mit Katharina Elbauer einen 6:1/6:1-Erfolg errang. Den SVN-Damen ist mit diesem 4:2-Gesamtcoup der dritte Tabellenplatz sicher - eine starke Leistung!

Ermittlung der Midcourt-Champions

Die Jahrgänge 2009-2012 stellten ihr Können im Midcourt unter Beweis. Neben zwei Trainingseinheiten standen das Eltern-Kinder-Flutlichtmixed einerseits, die Meisterschaft andererseits auf dem Programm.

Eltern-Kinder-Flutlichtmixed (6. August): Beim Turnier unterm Sternenhimmel bildete jeder Heranwachsende mit einem Erwachsenen im verkleinerten Großfeld ein Gespann. Jedes Duell wurde auf Zeit gespielt, was nebst der von Runde zu Runde von den Kindern selbst neu zusammengemischten Paarungen maximalen Spielspaß garantierte und die Kinderaugen strahlen ließ. Mit diesem Spielmodus schuf man für die sieben teilnehmenden Familien einheitliche Bedingungen. Die Bälle standen bis in die späten Abendstunden nicht still, denn die Youngsters waren zu später Stunde ebenso wenig wie ihre Eltern spielmüde. Viele der Matches wurden erst im verkürzten Tiebreak entschieden, weshalb sich im Kampf um die Flutlichtkrone ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen abzeichnete. Da sieben der neun Kinder jeweils drei Siege verbuchen konnten, bedurfte es einer Detailauswertung.

Schlussendlich durften sich Romy Bleyl/Julia Kornylo die Flutlicht-Midcourtkrone aufsetzen lassen. Markus Barth schrammte knapp am Titel vorbei und landete verdientermaßen auf dem zweiten Platz; ihm folgte Carlo Bleyl auf Rang 3.

1. Platz Romy Bleyl/Julia Kornylo 3 Siege (+5)
2. Platz Markus Barth 3 Siege (+4)
3. Platz Carlo Bleyl 3 Siege (+3)
4. Platz Hannah Kammhuber 3 Siege (+2)
5. Platz Isabella Holzner 3 Siege (+1)
6. Platz Marlene Speckan 3 Siege (-1)
7. Platz Jakob Speckan 2 Siege (-3)
8. Platz Luis Winterer 2 Siege

 

Midcourt-Meisterschaft (7. August): Zehn Kinder duellierten sich tags darauf in altersgleichen Einzel- wie auch Doppelpartien um den Meistertitel. Die einzelnen Begegnungen dauerten zehn Minuten, mit Abpfiff wurden die Ergebnisse protokolliert. Für Theresa Unterreithmeier war die Vereinsmeisterschaftsteilnahme sogleich eine Premiere, denn nach ihrer erfolgreichen Saison im Kleinfeld durfte sie erstmals die orangen Midcourt-Bälle über das Netz schmettern. Auch wenn ihre drei Spiele im Tiebreak denkbar knapp verlorengingen, glückte der Einstieg ins verkleinerte Großfeld. Die weiteren Begegnungen verliefen nicht minder spannend, weshalb der Tiebreak oftmals enge Niederlagen beziehungsweise hauchdünne Siege hervorbrachte.

Letzten Endes buhlten sechs Teilnehmer um den Titel. Isabella Holzner entschied das Rennen mit vier Siegen für sich. Zweiter wurde Samuel Obermeier, auf dem dritten Rang reihten sich Markus Barth/Marlene Speckan ein.

1. Platz Isabella Holzner 4 Siege
2. Platz Samuel Obermeier 3 Siege (+7)
3. Platz Markus Barth/Marlene Speckan 3 Siege (+1)
4. Platz Carola Klein 3 Siege (+0)
5. Platz Luis Winterer 3 Siege (-1)
6. Platz Jakob Speckan 2 Siege (+1)
7. Platz Julia Kornylo 2 Siege (-6)
8. Platz Hannah Kammhuber 1 Sieg

 

Fazit: Die Kinder samt deren Eltern resümierten das abwechslungsreiche Midcourt-Programm durchweg positiv und allesamt hoffen auf eine baldige Wiederholung des Flutlichtturniers. An dieser Stelle gilt dem Organisationsduo Evi Winterer/Sabine Kammhuber für das Rundum-sorglos-Paket bei den beiden Veranstaltungstagen ein besonderer Dank! Ebenso Barbara Unterreithmeier, die sich der Durchführung des Kleinfeld-Wettkampfes eine Woche zuvor annahm.

Die erfolgreiche Vereinsarbeit der letzten Jahre gründet auf der sehr guten Interaktion zwischen den Mitgliedern, Eltern sowie der Abteilungsleitung und macht die SVN-Abteilung letztlich zu dem, was sie ist: eine Breitensportsparte, bei der man einander kennt, schätzt und jeder herzlich willkommen ist!

Sommertraining neigt sich dem Ende zu

Unterdessen sind die letzten Trainingseinheiten zugegen. Während das Kindertraining noch bis Ende August läuft, setzen Josef Elbauer sowie Johann Ramsauer mit ihren Übungseinheiten Anfang September zum Endspurt an.

Bildnachweise: Maximilian Auer

Zurück