Spielspaß für Erwachsene und Kinder

Freundschaftsturnier, Traineressen und Ermittlung der Nachwuchs-Champions

Das (vor-)letzte Juli-Wochenende stand ganz im Zeichen der gelben Filzkugel, weshalb auf beziehungsweise neben dem Platz einiges geboten war.

Nieder- und Oberbayern im Tennissport vereint - Freundschaftsturnier für Erwachsene

Nach langjähriger Pause fand dank Moosener Initiative erstmals wieder ein vereinsübergreifendes Freundschaftsturnier für Erwachsene statt, bei welchem der SV Neufraunhofen, TSV Velden, SC Moosen sowie FSV Steinkirchen teilnahmen. Der Turniermodus sah eine flexible Paar-Zusammenstellung vor, so dass sich unterschiedliche Spielszenarien ergaben.

Erster Spieltag gegen SC Moosen (24. Juli): Sabine Kammhuber, Evi Winterer, Ramona Brandhuber, Sabine Auer, Lisa wie auch Birgit Gleißner reisten an und wurden von fünf Herren sowie einer Frau herzlich begrüßt. Die Paarungen wurden zusammengelost, weshalb sich gemischte Spielkonstellationen ergaben. Die Duos schenkten einander nichts, was die freundschaftliche Atmosphäre keineswegs trübte. Bei einer guten Brotzeit ließ man den Abend gemütlich ausklingen und festigte die neu errungene SVN-SC-Freundschaft.

Zweiter Spieltag gegen TSV Velden (31. Juli): Es gastierten die Freunde vom TSV Velden. Für den SVN traten Michael Koller, Sabine Auer, Ramona Brandhuber, Horst Winterer, Lisa Gleißner, Claus sowie Sabine Kammhuber an. Es wurden Einzel und Doppel gespielt, wobei vor allem das Wimpernschlag-Match von Kammhuber in Erinnerung bleiben wird. Er und sein Gegenüber duellierten sich auf Augenhöhe, weshalb die Entscheidung letztendlich im Tiebreak mit 10:8 zugunsten der Schwarz-Weißen fiel. Bei durchwegs fairen Wettkämpfen unter Gleichgesinnten stand der gemeinsame Spaß im Vordergrund. Das Turnier machte abermals deutlich, wie wichtig ein derartiges Angebot für erwachsene Freizeitspieler auf Breitensportebene ist - ein toller Erfolg, den es aufrechtzuerhalten gilt!

Traineressen

Mit coronabedingter Verspätung fand das alljährliche Traineressen beim Wirth z'Biche statt. In heimeliger Atmosphäre bedankten sich die Damen bei ihren Trainern Josef Elbauer, Johann Ramsauer und Maximilian Auer für deren geleisteten Trainingseinheiten mit einem kleinen Präsent. Vom Unwetter unbeeindruckt, ließ man den kurzweiligen Abend bei guten Gesprächen im Salettl ausklingen und war sich einig, dass das Treffen im traumhaften Biergarten auf alle Fälle wiederholungsbedürftig ist!

Jugend-Vereinsmeisterschaften

Knaben-Doppel U15 (30. Juli): Neun Spielerinnen sowie zwei Spieler traten zu den "Duellen unter Freunden" an, bei welchen wichtige Punkte einerseits, neue Erfahrungen andererseits gesammelt wurden. Ebenso wenig kam der Spaß bei den 18 Kurzsatz-Doppeln zu kurz. Für Julia Kornylo war die Teilnahme am Knaben-Doppel sogleich eine Premiere, denn sie durfte erstmals ihr Können im Großfeld unter Beweis stellen. Am Ende holte sie sich vier Siege und schrammte nur knapp am Podest vorbei. Desgleichen eng verliefen einige Matches, bei welchen ein verkürzter Tiebreak über Sieg oder Niederlage entschied. Dieser kam bei acht Partien zum Einsatz. Am Ende des Turniers wurde Bilanz gezogen und Franziska Pollner, Stellina Rilke, Veronika Bayerstorfer, Paul Nitzl sowie Julia Kornylo (je vier Siege) buhlten um den besten Platz des Siegertreppchens. Nicht minder eng umkämpft waren die weiteren Ränge, um welche sich Anna-Lena Kufner, Zino Bleyl, Paula Deinböck, Steffi Huber, Eva Gleißner wie auch Felicia Sager duellierten.

Schlussendlich konnte Franziska Pollner ihren letztjährigen Titel im Knaben-Doppel hauchdünn vor Veronika Bayerstorfer verteidigen. Dritte wurde Stellina Rilke.

1. Platz Franziska Pollner 4 Siege (Differenz +8)
2. Platz Veronika Bayerstorfer 4 Siege (+7)
3. Platz Stellina Rilke 4 Siege (+6)
4. Platz Paul Nitzl 4 Siege (+4)
5. Platz Julia Kornylo 4 Siege (-3)
6. Platz Zino Bleyl 3 Siege (+2)
7. Platz Anna-Lena Kufner 3 Siege (-2)
8. Platz Steffi Huber/Paula Deinböck 2 Siege (-3)
9. Platz Eva Gleißner 2 Siege (-12)
10. Platz Felicia Sager 1 Sieg

 

Kleinfeld-Meisterschaft U10 (31. Juli): Die Kleinfeld-Champions durften die Bälle tags darauf über das Netz schmettern. Der vorgefertigte Turnierplan sah zehnminütige Begegnungen vor, die sowohl im Einzel als auch im Doppel ausgetragen wurden. Bei Gleichstand entschied ein Endscheidungspunkt die Partie. Anzumerken ist, dass das Verhältnis zwischen Mädchen und Jungen ausgewogen war. "Nachdem die Neufraunhofener Mädchen das Kleinfeld viele Jahre dominierten, gingen heuer erstmals fünf Jungen an den Start", resümierte Abteilungsleiter Maximilian Auer das Spielgeschehen. Überdies zollte er Emma Ippenberger wie auch Sarah Priller seinen Respekt, die erstmals teilnahmen. Zusammen mit Annika Straßer, Magdalena Eglhuber sowie Theresa Unterreithmeier returnierten sie die gegnerischen Bälle. Die Sieger standen nach zweieinhalbstündiger Spielzeit beziehungsweise 18 Begegnungen fest.

Vincent Thalhammer bestätigte seine Vorjahresleistung und durfte sich ebenso wie Lukas Schref als Vereinsmeister feiern lassen.

Jahrgänge 2011/2012
1. Platz Vincent Thalhammer 6 Siege
2. Platz Theresa Unterreithmeier 4 Siege
3. Platz Carlo Bleyl 3 Siege (-2)
4. Platz Sarah Priller 3 Siege (-15)
5. Platz Annika Straßer 2 Siege (-5)
6. Platz Emma Ippenberger 2 Siege (-17)
7. Platz Magdalena Eglhuber 1 Sieg

 

Jahrgänge 2013/2014
1. Platz Lukas Schref 5 Siege
2. Platz Jonas Lurz 2 Siege (-1)
3. Platz Adrian Obermeier 2 Siege (-16)
Fazit

"Am Ende des Tages zählt bei derartigen Turnieren nicht ausschließlich das Endergebnis, sondern vielmehr rücken Spaß, Team-/Fairplay sowie der Erwerb von Spielpraxis in den Vordergrund. Insofern ist es erfreulich, dass viele Heranwachsende diese Gelegenheit wahrgenommen haben", bilanzierte Auer. Dieses Resümee lässt sich ebenso auf die Freizeit-Freundschaftsturniere sowie -Vereinsmeisterschaften der Erwachsenen ummünzen. Folglich ist die Tennisabteilung mit diesen Veranstaltungen ihrem Ziel "Breitensportsparte für alle" wieder ein Stückchen näher gekommen.

Bildnachweise: Ramona Brandhuber (Traineressen); Maximilian Auer (Kleinfeld- und Knaben-Meisterschaft); Birgit Gleißner/Sabine Kammhuber (Freizeitturnier)

Zurück