Auf die Plätze, fertig und los!

Hart umkämpftes Wochenende bei den Erwachsenenmannschaften

Der Bayerische Tennisverband war in Folge der Corona-Pandemie gezwungen, die Wettkampfmodalitäten an die aktuellen Bestimmungen anzupassen. Unter Einhaltung aller ausgegebenen Verhaltens- wie auch Hygieneverordnungen ist es wieder erlaubt, kontaktlose Wettkämpfe im Freien auszutragen.

Die beiden Damen-Mannschaften gingen trotz dieser mehrwöchigen Auszeit mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen wie auch Motivation an den Start, sodass sich Hetzel und Co. auf den Weg nach Bad Füssing machten.

Erika Steiger, Claudia Manhart sowie Claudia Förster gewannen ihre Einzel jeweils klar in zwei Sätzen, wohingegen Pökki Landersdorfer in ihrer Partie auf eine technisch hervorragende Spielerin traf. Landersdorfer brachte mit ihrer Laufbereitschaft die LK15-starke Gegnerin schier zum Verzweifeln, doch letztendlich entschied diese das Match mit 4:6/4:6 knapp für sich.

Somit lagen die Neufraunhofenerinnen mit 3:1 in Führung. Bei den anschließenden Doppeln kamen auch die beiden mitgereisten Spielkolleginnen Brigitte Hetzel sowie Annemarie Manhart zum Einsatz.

Das von Förster/Manhart gewonnene Doppel reichte zum 4:2 Mannschaftssieg – der „Auftakt nach Maß“ war besiegelt.

Tags darauf griffen die Damen zu ihrem Schlagwerkzeug und hießen die Gäste aus dem benachbarten Vilsbiburg willkommen.

Katharina Elbauer, Anja Fischbeck sowie Christina Manhart überzeugten mit ihren sicheren Returns, doch die  druckvollen wie auch platzierten Vorhandschläge der Kontrahentinnen zwangen sie in die Defensive.

Auch Alexa Steinbeck lieferte sich enge Ballwechsel und mühte sich im ersten Satz in den Tiebreak. Nach einem 7:6 ließ sie ihrer Gegnerin im zweiten Satz keine Chance, sie gewann deutlich mit 6:1.

Die geballte Frauenpower aus dem Waldstadion pochte bei den anschließenden Doppeln auf den Ausgleich. Das Duo Fischbeck/Steinbeck fand nach einem verlorenen ersten Durchgang zu alter Stärke und kämpfte sich mit einem 6:1 zurück ins Spiel. In einem Wimpernschlagduell konnten sie sich für ihren Einsatz belohnen. Der Tiebreak ging mit 10:8 an Neufraunhofen, sodass der erste Spieltag mit einem respektablen 2:4 Endergebnis beendet wurde.

Auch die erste Begegnung der Herren-Spielgemeinschaft verlief in geordneten Bahnen. Benedikt sowie Josef Aigner gingen für den SV Neufraunhofen an den Start. Nach einem 6:4/2:6 überrollten sie ihre Gegner mit einem 10:1 und trugen maßgeblich zum 4:2 Sieg bei.

Zurück