Abschluss der Neufraunhofener Open

Yvonne Förster ist Vereinsmeisterin 2020

Der Startschuss zur Damen-Vereinsmeisterschaft fiel am 1. Juni. Die teilnehmenden Spielerinnen einigten sich auf den Spielmodus „Jeder-gegen-jeden“, wodurch in den letzten drei Monaten in über 40 Vorrundenpartien um den Einzug ins Finale gekämpft wurde. Jede Teilnehmerin musste neun Qualifikationsspiele absolvieren, alle Begegnungen wurden auf zwei Gewinnsätze ausgetragen.

Gegen Ende der Vorrunde zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Alexa Aigner, Erika Steiger, Pökki Landersdorfer wie auch Yvonne Förster ab. Im letzten Qualifikationsspiel duellierte sich Steiger mit Förster. Steiger musste sich mit 7:5/2:6/4:10 geschlagen geben, wodurch Förster mit acht Siegen als erste Finalistin feststand.

Bei der Auswertung des Punkteverhältnisses offenbarte sich, wie hart umkämpft das letzte Final-Ticket war. Mit jeweils sieben Siegen hatten die drei verbleibenden Damen die Chance auf den Einzug ins Endspiel. Letztlich qualifizierte sich Aigner mit einem hauchdünnen Vorsprung von zwei Zählern.

In einem hochkarätigen Match um die Vereinsmeisterkrone zeichnete sich für Aigner ein Auftakt nach Maß ab, so dass sie eine 6:3-Führung ins Ziel brachte. Im zweiten Durchgang duellierten sich die beiden Finalistinnen auf Augenhöhe; Förster glich mit einem 6:4 aus. Das Match war eines Finales würdig, denn auch im Entscheidungssatz setzten die beiden Frauen ihre Spieltaktik fort. Nach zweistündiger Anstrengung verwandelte Förster ihren dritten Matchball zum 3:6/6:4/11:9 Endstand. Damit ist sie Vereinsmeisterin 2020.

In der Partie um den dritten Platz traten die beiden letztjährigen Finalistinnen Landersdorfer und Steiger gegeneinander an. Auch dieses Spiel hielt, was es versprach: Die Frauen schenkten einander nichts, führten intensive Ballwechsel. Landersdorfer konnte den Platz nach gut zwei Stunden als strahlende Drittplatzierte verlassen. Sie gewann das Wimpernschlagduell mit 3:6/6:4/10:5.

Die Damen-Vereinsmeisterschaft ist jedes Jahr aufs Neue von Spannung kaum zu überbieten und garantiert Matches auf Augenhöhe. Mit Yvonne Förster wurde nun die achte Vereinsmeisterin in den letzten zehn Jahren gekürt.

 

Mitgliederehrung

Unterdessen konnte Schriftführerin Barbara Barth das 150. Mitglied mit einem Ballgeschenk begrüßen. Daniel Ippenberger ist zusammen mit seinen Eltern beigetreten und trainiert eifrig in einer der altersgerechten Trainingsgruppen.

Bei den Kleinkinder-Trainingseinheiten steht eine ganzheitliche Ausbildung im Vordergrund, um die Kinder in ihrer geistigen, emotionalen wie auch motorische Entwicklung zu fördern. „Die Tennisgemeinschaft Neufraunhofen sieht sich als eine moderne sowie familienfreundliche Breitensportsparte, bei welcher man einander kennt und vom Kleinkind bis zum Senior jeder herzlich willkommen ist. Einzelne Mitglieder wie auch ganze Familien verwandeln die Anlage zu einem gemütlichen Treffpunkt von Freunden. Das garantiert Spielspaß und Wohlfühlatmosphäre“, so Abteilungsleiter Maximilian Auer.

Die Abteilungsleitung ebnet mit dieser Philosophie den Weg für ein gesundes Wachstum, so dass sich der Tennissport in Neufraunhofen größerer Beliebtheit erfreut.

 

Zurück